fbpx

„Feedback Regeln: Wie bekommst du dein Bestes heraus?“

Feedback-Regeln sind ein wichtiger Teil des Erfolgs. Wenn du dein Bestes geben willst, musst du die richtige Art von Feedback einsetzen.

In diesem Blog werden wir uns ansehen, wie du effektive Feedback-Regeln erstellen kannst, um das Bestmögliche aus deinen Projekten herauszuholen. Außerdem werden wir uns ansehen, wie du Feedback geben kannst, um deine Mitarbeiter zu motivieren und ihre Leistung zu steigern.

Welche Rolle spielt das Controlling im Unternehmen?

1. Warum Feedback Regeln?

Feedback ist ein wichtiger Bestandteil des Lernens und der persönlichen Entwicklung. Es kann jedoch auch unangenehm sein, sowohl für den Empfänger als auch für den Geber. Aus diesem Grund sind Feedback-Regeln so wichtig. Sie helfen, den Prozess des Gebens und Empfangens von Feedback zu erleichtern und zu verbessern.

Durch klare Regeln wird sichergestellt, dass das Feedback konstruktiv und hilfreich ist und nicht verletzend oder demotivierend wirkt. Es ermöglicht auch eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen beiden Parteien. Feedback-Regeln können auch dazu beitragen, dass Feedback nicht als persönlicher Angriff wahrgenommen wird, sondern als Chance, sich zu verbessern und zu wachsen.

Indem wir uns an Feedback-Regeln halten, können wir sicherstellen, dass wir das Beste aus der Erfahrung herausholen und uns auf unsere Ziele konzentrieren.


2. Wie Feedback Regeln verwendet werden können, um das Beste herauszuholen

Feedback Regeln sind ein wichtiger Bestandteil, um das Beste aus jedem Feedback herauszuholen. Sie helfen dir, das Feedback in eine konstruktive und positive Richtung zu lenken. Eine der wichtigsten Regeln ist, dass Feedback immer konstruktiv sein sollte. Es geht darum, dem Empfänger zu helfen, besser zu werden und nicht darum, ihn zu demütigen oder zu demotivieren.

Eine weitere wichtige Regel ist, dass Feedback immer spezifisch sein sollte. Es ist wichtig, genau zu erklären, was gut oder schlecht war, damit der Empfänger genau weiß, was er verbessern muss.

Eine weitere Regel ist, dass Feedback immer zeitnah sein sollte. Es ist viel einfacher, Feedback zu geben, wenn die Situation noch frisch im Gedächtnis ist.

Wenn du diese Regeln befolgst, wirst du in der Lage sein, das Beste aus jedem Feedback herauszuholen und dich kontinuierlich zu verbessern.


4. Der Umgang mit Kritik und Feedback: Wie man es richtig macht

Wenn es um Feedback geht, ist es wichtig zu verstehen, dass Kritik nicht immer negativ ist. Im Gegenteil, konstruktive Kritik kann dir helfen, dich zu verbessern und dein Bestes zu geben. Aber wie geht man am besten mit Kritik um?

Zunächst einmal solltest du versuchen, nicht defensiv zu reagieren oder dich persönlich angegriffen zu fühlen. Stattdessen solltest du versuchen, das Feedback objektiv zu betrachten und zu verstehen, woher es kommt und was du daraus lernen kannst. Es kann auch hilfreich sein, um zusätzliche Informationen oder Vorschläge zu bitten, um das Feedback besser zu verstehen und umsetzen zu können.

Wichtig ist auch, das Feedback nicht einfach abzutun, sondern es als Chance zur Verbesserung zu sehen. Wenn du lernst, Kritik richtig anzunehmen und darauf zu reagieren, wirst du nicht nur persönlich wachsen, sondern auch in deiner Karriere erfolgreicher sein.


5. Was man beim Verfassen von Feedback Regeln beachten sollte

Beim Verfassen von Feedback Regeln gibt es ein paar wichtige Dinge zu beachten, um sicherzustellen, dass sie effektiv sind. Zunächst einmal sollten die Regeln klar und präzise formuliert sein, damit jeder versteht, was erwartet wird.

Vermeide es, allgemeine Aussagen zu machen, wie zum Beispiel „Sei nett“, sondern sei spezifisch und benenne konkrete Verhaltensweisen, die erwünscht sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Feedback Regeln immer positiv formuliert sein sollten. Anstatt zu sagen, was nicht getan werden soll, sollte man sich darauf konzentrieren, was getan werden sollte. Zum Beispiel anstatt zu sagen „Keine Kritik an Kollegen“, könnte man sagen „Konstruktive Kritik ist willkommen, aber bitte bleibe respektvoll gegenüber deinen Kollegen“.

Schließlich ist es wichtig, die Feedback Regeln regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Feedback ist ein dynamischer Prozess und es kann sich im Laufe der Zeit ändern, was als angemessenes Verhalten betrachtet wird. Indem du deine Regeln regelmäßig überprüfst, kannst du sicherstellen, dass sie immer noch relevant und effektiv sind.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du Feedback Regeln entwickeln, die dazu beitragen, dass jeder sein Bestes gibt und sich weiterentwickelt.


6. Anwendung von Feedback Regeln in der Praxis

Wenn es um Feedback geht, ist es wichtig, klare Regeln zu haben. Diese Regeln helfen dabei, Feedback effektiv zu geben und zu empfangen. In der Praxis bedeutet das, dass man sich vor dem Feedback-Gespräch Gedanken machen sollte, welche Regeln man anwenden möchte. Zum Beispiel könnte man sich darauf einigen, dass man immer konstruktives Feedback gibt und dass man sich auf das Verhalten und nicht auf die Person konzentriert.

Es ist auch wichtig, dass man Feedback immer in einem angemessenen Tonfall gibt und dass man sich Zeit nimmt, um zuzuhören und zu verstehen. Wenn man Feedback erhält, sollte man es nicht persönlich nehmen und sich auf die konkreten Punkte konzentrieren, die man verbessern kann. Durch die Anwendung von Feedback-Regeln kann man sicherstellen, dass Feedback-Gespräche produktiv und positiv verlaufen und dass man das Beste aus ihnen herausholt.

7. Fazit

Wir haben uns mit Feedback Regeln auseinandergesetzt und gelernt, wie man das Beste aus Feedback herausholt. Aber was ist das Fazit aus all dem?

Ganz einfach: Feedback ist ein wertvolles Werkzeug, das uns hilft, uns zu verbessern. Es kann jedoch auch sehr emotional und persönlich sein, daher ist es wichtig, Feedback immer konstruktiv und respektvoll zu geben und zu empfangen. Wir sollten uns immer daran erinnern, dass Feedback nicht dazu dient, uns zu kritisieren oder zu demotivieren, sondern uns zu helfen, unsere Ziele zu erreichen.

Wenn wir diese Regeln befolgen und Feedback als Chance zur Verbesserung sehen, werden wir uns stetig weiterentwickeln und unser Bestes geben können. Also, sei mutig und fordere Feedback ein, aber vergiss nicht, es auch zu geben!

Jetzt anmelden und erfolgreich werden!

In diesem Seminar wirst du folgendes lernen:

Im Seminar Teams führen ohne Chef zu sein lernst Du, wie Du Dein Team zum Erfolg führst, ohne dabei die klassisch autoritäre Führungsrolle einzunehmen. Du erfährst, wie Du mit Hilfe von Moderationstechniken und Kommunikation Dein Team zum Erfolg führst. Die Online Schulung vermittelt dir Skills wie Feedbacktechniken, Delegation durch OKRs, Konfliktlösungsstrategien, Mitarbeitergespräche und Schlüsselqualifikationen zur Selbstorganisation.

Durch das Seminar wirst Du in die Lage versetzt, Dein Team auf Augenhöhe und mit nachhaltigem Effekt zu führen. In nur zwei Tagen zur besseren Führungskraft!
Chaticon